Anzeige
Im Alter von 24 Jahren

Marathon-Weltrekordhalter Kiptum bei Autounfall gestorben

  • Aktualisiert: 12.02.2024
  • 05:24 Uhr
  • Rebecca Rudolph
 Kiptum starb am späten Sonntag bei einem Autounfall in Kenia.
 Kiptum starb am späten Sonntag bei einem Autounfall in Kenia.© Eileen T. Meslar/Chicago Tribune via AP/dpa

Der kenianische Marathon-Weltrekordhalter Kelvin Kiptum ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge tot. Der 24-Jährige starb bei einem Autounfall in seinem Heimatland.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Kelvin Kiptum ist gestorben.

  • Wie kenianische Medien unter Berufung auf die Polizei und die Familie berichteten, starb er bei einem Autounfall in seinem Heimatland.

  • Der 24-Jährige war der Weltrekordhalter im Marathonlauf.

Der kenianische Marathon-Weltrekordhalter Kelvin Kiptum ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge gestorben. Der 24-Jährige soll am Sonntag (11. Februar) bei einem Autounfall in seinem Heimatland ums Leben gekommen sein, wie kenianische Medien unter Berufung auf die Polizei und die Familie berichteten.

Auch die Nachrichtenagentur AP berichtete unter Berufung auf einen befreundeten Athleten von dem Tod. Kiptum habe am Steuer des Wagens gesessen, der gegen 23.00 Uhr Ortszeit in Kaptaget im südwestlichen Hochland Kenias von der Straße abkam. In der Region trainieren viele kenianische Langstreckenläufer.

In dem Fahrzeug sollen außerdem Kiptums aus Ruanda stammender Trainer Garvais Hakizimana sowie eine Begleiterin dabei gewesen sein. Hakizimana kam bei dem Unfall ebenfalls ums Leben, die Frau wurde nach Polizeiangaben schwer verletzt. Es habe keine weiteren beteiligten Fahrzeuge gegeben.

Im Video: WM-Held von 2018 - Fußball-Star stirbt kurz nach Auswechslung

Präsident von World Athletics bekundet seine Trauer

Der Präsident von World Athletics, Sebastian Coe, zeigte sich in einer Reaktion auf den Tod Kiptums bestürzt. "Wir sind schockiert und zutiefst betrübt, vom niederschmetternden Ableben von Kelvin Kiptum und dessen Coach Gervais Hakizimana zu erfahren", schrieb Coe auf der ehemals als Twitter bekannten Online-Plattform X. Der gesamte Verband World Athletics spreche deren Familien, Freunden, Teamkollegen und der gesamten kenianischen Nation sein tief empfundenes Beileid aus.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

"Erst Anfang der Woche in Chicago, dem Ort, an dem Kelvin seinen außerordentlichen Marathon-Weltrekord aufstellte, konnte ich seine historische Zeit offiziell ratifizieren", schrieb Coe weiter. 

Ein sagenhafter Athlet, der ein sagenhaftes Vermächtnis hinterlässt. Wir werden ihn zutiefst vermissen.

Sebastian Coe

Anzeige
Anzeige

Kiptum hatte erst seinen insgesamt dritten Marathon bestritten

Vor gut vier Monaten hatte der 24-Jährige den Chicago-Marathon in der Weltrekord-Zeit von 2:00:35 Stunden gewonnen. Er verbesserte dabei die vorige Bestmarke von Eliud Kipchoge um 34 Sekunden und war als erster Mensch einen offiziellen Marathon unter 2:01:00 Stunden gelaufen. Erst kürzlich hatte der Dachverband World Athletics seinen Weltrekord formal bestätigt.

Nach Angaben des Weltverbands hatte Kiptum im Alter von 13 Jahren mit dem Laufsport begonnen. Im Dezember 2022 hatte Kiptum in Valencia einen inoffiziellen Debüt-Weltrekord von 2:01:53 Stunden erreicht, dann gewann er sensationell den London-Marathon in 2:01:25 Stunden. Er hatte danach direkt angekündigt, dass er den Weltrekord angreifen möchte.

Im Video: Bungee-Weltrekord - Neuseeländer springt unglaubliche 941 Mal in die Tiefe

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Spaghetti-Test von Öko-Test
News

Öko-Test untersucht Spaghetti: Zwei Bio-Sorten fallen durch

  • 04.03.2024
  • 09:36 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group