Anzeige
Brasilien

Rio de Janeiro feiert Karneval der Rekorde

  • Veröffentlicht: 10.02.2024
  • 14:48 Uhr
  • Damian Rausch
10.02.2024, Brasilien, Rio de Janeiro: Gruppen treten beim Karneval in Rio im Sambadrom auf.
10.02.2024, Brasilien, Rio de Janeiro: Gruppen treten beim Karneval in Rio im Sambadrom auf.© Philipp Znidar/dpa

Der Karneval in Rio de Janeiro ist in vollem Gange. Die Stadt verwandelt sich in eine Bühne für Samba, Farbenfreude und ausgelassene Feste. Das diesjährige Spektakel übertrifft alle Erwartungen und erwärmt nicht nur die Herzen der Besucher:innen, sondern gibt auch wichtige Wirtschaftsimpulse.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Karneval von Rio hat mit einer Rekordbeteiligung begonnen und feiert "50 Jahre Kampf und Widerstand" Schwarzer brasilianischer Kultur.

  • Mit der Übergabe des Stadtschlüssels an König Momo, symbolisiert durch ein Dekret im Amtsblatt, wurde der Karneval offiziell eröffnet.

  • Der Karneval generiert einen wirtschaftlichen Umsatz von fast einer Milliarde Euro und erreicht eine Hotelauslastung von 85 Prozent, was seine Bedeutung für Rio unterstreicht.

In der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro hat am Freitag (9. Februar, Ortszeit) der weltberühmte Karneval begonnen. Samba-Rhythmen, bunte Farben und ausgelassene Stimmung erfüllen die Stadt. Mit dem Auftakt der Paraden der besten Sambaschulen im Sambodrom beginnt eine Reihe von Feierlichkeiten, die Einheimische und Besucher:innen gleichermaßen in ihren Bann ziehen.

Ein sensationeller Auftakt

Schon vor dem offiziellen Beginn hatte das Karnevalsfest einen neuen Rekord aufgestellt. Die erste Sambaschule, die "União do Parque Acari", eröffnete das Fest mit einer Darbietung, die "50 Jahre Kampf und Widerstand" des Ilê Aiyê, Symbol der Schwarzen Kultur und des Widerstands gegen Diskriminierung in Brasilien, feierte. Insgesamt sieben weitere Sambaschulen traten bis in die frühen Morgenstunden auf und nahmen die Zuschauer:innen mit auf eine Reise durch prachtvolle Darbietungen und Geschichten.

Im Video: Karneval in Gefahr? In NRW drohen Überflutungen und Erdrutsche

Anzeige
Anzeige

Eine Stadt im Ausnahmezustand: Sieben Millionen Besucher:innen

Rios Bürgermeister Eduardo Paes eröffnete das Fest offiziell mit der Übergabe des Stadtschlüssels an König Momo, die Symbolfigur des Karnevals. "Rio de Janeiro nutzt den Karneval, um der Welt das Beste zu zeigen, was die Stadt zu bieten hat", sagte Ronnie Costa, Präsident der Tourismusagentur Riotur. Die Stadt erwartet insgesamt sieben Millionen Besucher:innen und einen wirtschaftlichen Umsatz von fünf Milliarden Reais (rund 934 Millionen Euro), was die Bedeutung des Karnevals für die lokale Wirtschaft unterstreicht. Die Hotels verzeichnen während der Festtage eine Auslastung von 85 Prozent.

Im Video: Straßenkarneval startet in die finale Phase

Millionen-Investition: Der diesjährige Karneval ist der größte in der Geschichte

Mit einer Investition von 62,5 Millionen Reais (rund 11,6 Millionen Euro) ist der diesjährige Karneval der größte in der Geschichte des Bundesstaats. "Die Planung beginnt mehr als vier Monate im Voraus, um sicherzustellen, dass das Fest brillant wird", sagte Costa. Die Karnevalist:innen haben insgesamt 960 Stunden geprobt, um den Zuschauer:innen unvergessliche Momente zu bereiten.

Neben den glamourösen Umzügen im Sambodrom gibt es den Straßenkarneval, bei dem Dutzende von Karnevalsgruppen, die sogenannten Blocos, durch die Stadt ziehen. Diese bilden einen parallelen Karneval, der seit jeher ein wesentlicher Bestandteil des Fests ist. Die Stadtverwaltung hat 453 Umzüge genehmigt.

Anzeige
:newstime
urn:newsml:dpa.com:20090101:240207-935-44152
News

Regen und Sturm

Unwetterwarnungen für NRW: Fällt der Karneval ins Wasser?

In den närrischen Hochburgen Nordrhein-Westfalens kann es an den tollen Tagen recht stürmisch zugehen. Neben Dauerregen werden auch Schnee und Sturmböen erwartet. Zudem spielen die Temperaturen verrückt.

  • 07.02.2024
  • 13:29 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Eilmeldung
News

Verdi kündigt an: Schon wieder Lufthansa-Streik am Boden

  • 04.03.2024
  • 09:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group