Anzeige
Gegen Nigeria

Siegtreffer von BVB-Profi Haller: Elfenbeinküste gewinnt Afrika-Cup

  • Veröffentlicht: 12.02.2024
  • 11:55 Uhr
  • Lisa Apfel
Sébastien Haller von der Elfenbeinküste jubelt nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft.
Sébastien Haller von der Elfenbeinküste jubelt nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft.© Themba Hadebe/AP/dpa

Ein Bundesliga-Star schießt sein Land zum Sieg: Dank Sébastien Haller hat die Elfenbeinküste zum dritten Mal den Afrika-Cup gewonnen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Elfenbeinküste kann sich zum dritten Mal als Sieger beim Afrika-Cup feiern lassen.

  • Im Finale gegen Nigeria musste die Mannschaft zunächst einem Rückstand hinterherlaufen.

  • Nicht zuletzt wegen BVB-Star Sébastien Haller konnten die Ivorer dann aber mit einem 2:1 siegreich vom Platz gehen.

Was für ein Triumph für die Elfenbeinküste: Das Land sichert sich erneut den Sieg des Afrika-Cups - dank des Siegtorschützen, Borussia Dortmunds Sébastien Haller.

Im Video: BVB in der Krise - Terzic äußert sich offen zu seiner Zukunft als Trainer

Nigeria ging zunächst in Führung

Gastgeber Elfenbeinküste trat im Finale von Abidjan gegen Nigeria an und sicherte sich mit einem 2:1 am Sonntagabend (11. Februar) den dritten Afrika-Cup-Titel.

Franck Kessié (62. Minute) und Haller (81.) trafen für die Elfenbeinküste, William Troost-Ekong (38.) hatte Nigeria zunächst in Führung gebracht.

Die Elfenbeinküste hatte bereits 1992 und 2015 die Kontinentalmeisterschaft geholt. Im Spiel um Platz drei siegte Südafrika 6:5 im Elfmeterschießen gegen die Demokratische Republik Kongo, nachdem in 120 Minuten lang kein Tor gefallen war.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Haller schießt Elfenbeinküste zum Sieg

Nigeria, das 1980, 1994 und 2013 den Afrika-Cup geholt hatte, präsentierte sich im Finale defensiv zunächst stabil und vorn effektiv. Lediglich zwei Versuche brachten die Westafrikaner in Hälfte eins aufs gegnerische Tor, einmal mit Erfolg: Bei Troost-Ekongs wuchtigem Kopfball war Torhüter Yahia Fofana machtlos.

Per Kopf fiel auch der Ausgleich, als Kessié nach einem Eckball am langen Pfosten erfolgreich lauerte. 

Nachdem BVB-Profi Haller mit einem spektakulären Fallrückzieher-Versuch das 2:1 für die Ivorer zunächst verpasst hatte (75.), machte er es wenig später besser: Eine von Simon Adingra auf den kurzen Pfosten gezogene Flanke drückte der 29-Jährige mit dem rechten Fuß ins lange Eck. Bereits im Halbfinale war Haller beim 1:0 der Ivorer gegen die Demokratische Republik Kongo der Siegtorschütze gewesen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Matthäus über Bayerns Trainersuche: Wem er den Tuchel-Job am ehesten zutraut

  • Video
  • 01:06 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group