Anzeige
Mond-Lieferdienst

Asche, DHL-Kisten, Bitcoin-Münze:  Lieferdienst "Peregrine" mit kuriosen Gegenständen zum Mond gestartet

  • Veröffentlicht: 08.01.2024
  • 16:53 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Der Lander "Peregrine" hat für seine Mondmission kuriose Gegenstände an Bord.
Der Lander "Peregrine" hat für seine Mondmission kuriose Gegenstände an Bord.--/Astrobotic Technology/dpa

Es ist wieder so weit: Die USA wollen erstmals seit über 50 Jahren eine erfolgreiche Mondlandung durchführen - wenn auch nur unbemannt. Der Lander "Peregrine" hob nun ab. Mehrere kuriose Gegenstände sind mit an Bord.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist ein historisches Vorhaben: Der Lander "Peregrine" ist auf dem Weg zum Mond.

  • Die erste kommerzielle Mondlandung könnte bereits im Februar erfolgreich abgeschlossen werden.

  • Mit dabei sind kuriose Objekte.

Ein Lieferdienst extra für den Mond: Was wie eine surreale Vorstellung klingt, soll bald pure Realität werden. Denn: Womöglich steht die erste private kommerzielle Mondlandung nun vor der Tür. Am Montagmorgen (8. Januar) hob die Rakete vom Typ "Vulcan Centaur" des Herstellers ULA mit dem Lander "Peregrine" an Bord vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab. Ziel: der Erdtrabant.

Die unbemannte Kapsel soll am 23. Februar auf dem Mond in einem Gebiet mit dem Namen Sinus Viscositatis (Bucht der Klebrigkeit) landen. Die letzte erfolgreiche US-Mondmission hatte vor über 50 Jahren mit den Apollo-Missionen stattgefunden.

Im Video: Irdisches Leben auf dem Mond? Astronaut vermutet Erdgestein auf Mond

Asche von Verstorbenen auf dem Weg zum Mond

Privatpersonen konnten sich bei der "Peregrine Mission 1" Raum für den Transport von Material zum Mond in dem Lander kaufen, der 1,9 Meter hoch ist und einen Durchmesser von 2,5 Metern hat. Auch zahlreiche kuriose Objekte wurden "Peregrine" mitgegeben. So ist mehreren Medienberichten zufolge die Asche von verstorbenen Menschen auf dem Weg zum Mond - darunter die von Gene Roddenberry, dem Erfinder von "Star Trek". Die Aschebehältnisse wurden von zwei Weltraumbestattungsunternehmen mitgegeben, die ihrer Kundschaft eine außergewöhnliche Ruhestätte versprochen hatten.

Auch die DHL ist mit dabei. "Mit an Bord sind auch DHL Moon Boxen, speziell gefertigte Kapseln mit Andenken von Menschen aus aller Welt", teilte das Unternehmen am Montag (8. Januar) mit. Einem "t-online"-Bericht zufolge ist auch eine mit Bitcoin aufgeladene Münze an Bord des "Peregrine".

Anzeige
Anzeige
:newstime

Das sind die Ziele der "Peregrine"-Mission

Die NASA zielt mit ihrer Mission auf die Untersuchung der Mondexosphäre ab. Zudem sollen thermische Eigenschaften und der Wasserstoffgehalt des Materials auf der Mondoberfläche (Regolith) erkundet werden. Auch sollen fortschrittliche Solaranlagen bei dieser Mond-Kollaboration zwischen NASA und einem Privat-Unternehmen getestet werden.

Die Untersuchungen würden dabei helfen, "uns besser darauf vorzubereiten, bemannte Missionen zurück zum Mond zu schicken", hatte NASA-Wissenschaftler Paul Niles vor dem Start erklärt. Im Rahmen des "Artemis"-Programms will die NASA nach derzeitigem Stand Ende 2024 mit drei Männern und einer Frau bei der rund zehntägigen Mission "Artemis 2" den Mond umrunden. 2025 sollen dann bei "Artemis 3" - zumindest nach derzeitigem Plan - nach mehr als einem halben Jahrhundert wieder Astronauten auf dem Mond landen, darunter erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person. Das langfristige Ziel von "Artemis" ist die Errichtung einer permanenten Mondbasis als Grundlage für Missionen zum Mars.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
UEFA EURO 2024: Vorbereitungen in Thüringen laufen

UEFA EURO 2024: Vorbereitungen in Thüringen laufen

  • Video
  • 01:36 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group